Empfangsgebäude

Das Empfangsgebäude entspricht einem Standardbau der Königlich Sächsischen Eisenbahnen für Schmalspurstrecken und steht so z.B. auch heute noch in Geyer, wenngleich dort mittlerweile als Wohnhaus genutzt. In Rittersgrün war es in den Anfangsjahren der Bahn nur im unteren Teil, wie auch der Güterboden, verputzt und im Obergeschoß verklinkert. Erst in den dreißigern Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde es komplett verputzt.
Während sich im Erdgeschoß die Diensträume befinden, wurde der erste Stock auch als Wohnung genutzt und beherbergt heute das Bürgerbüro sowie Diensträume des museumsbetreibenden Vereines.

Der Eingang ins Museum befindet sich nun auf der Strassenseite, ist behindertengerecht ausgebaut und führt an der neuen Kassenzone vorbei in die neugestaltete Ausstellung.

Der neue Wartesaal ...

... ist wieder ganz der Alte! Einbauten wie der bisherige Souvenirverkauf, der sich nun direkt bei der Kasse befindet, wurden entfernt und die alte Wandverkleidung freigelegt. Figuren und dazu gehörige Exponate aus der Zeit geben diesem Raum ein ganz neues Gefühl.

Neue Ansichten ...

... auch durch die vollständig neu erstellten Wandtafeln, die in Deutsch und Tschechisch Zeitgeschehen neu vorstellbar machen.

Geduld ist gefragt...

... sagt doch der ausgehängte Fahrplan, das der nächste Zug erst in einer Stunde kommt. Da bleibt noch genug Zeit, sich in Ruhe umzuschauen!


Der Dienstraum wurde ebenfalls neugestaltet und der angrenzende Raum, der zuletzt als Fremdenverkehrsbüro (jetzt zusammengelegt mit der Museumskasse) diente, zeigt nun eine Ausstellung zur Ortsgeschichte.

Die Dame schaut ja hoch konzentriert

Auch hier alles zweisprachig

Als Highlight eine große Flemming-Pyramide